Witze über Schule, Lehre, Studium tetu » comix » schule


In der Schule sollen die Kinder Sätze bilden, in denen die Wörter wahrscheinlich und denn
vorkommen. Es meldet sich die kleine Lisa :"Wahrscheinlich gibt es Morgen schönes Wetter,
denn heute scheint schon die Sonne." Auch die kleine Frieda hebt den Finger: "Meine Mutter
geht in den Keller. Wahrscheinlich holt sie Kartoffeln, denn sie hat den Korb im Arm."
In der letzten Bankreihe schnippt das kleine Fritzchen immerzu mit den Fingern. Schon bald
wird es der Lehrerin zu lästig. "Und du, Fritzchen, weißt du auch einen Satz?"
Fritzchen :" Na klar! Meine Oma geht über den Hof - mit der TIMES unter dem Arm!"
Die Lehrerin ist verblüfft :"Und was ist mit wahrscheinlich und denn???"
Und Fritzchen :"Wahrscheinlich geht sie sch...en ; denn : Englisch kann sie nicht!"

Im Deutschunterricht: Was ist das für eine Zeitform:“Du hättest nicht schwanger werden dürfen!“
Antwort der 16jährigen Jaqueline: „Präservativ defekt!“

Klaus kommt wieder mal zu spät in den Englischunterricht und sagt zur Lehrerin:
"Sorry, i was in the secretary"
Die Lehrerin darauf nur: "ein weiterer Grund, seine Englischvokabeln zu lernen."

Eine junge Lehrerin bekommt im Unterricht Besuch vom Oberschulrat und vom Rektor. Die zwei setzen
sich ganz hinten in die Klasse. Die hübsche Lehrerin ist nervös, sie unterrichtet die
erste Klasse. Sie schreibt einen Satz an die Tafel und fragt:"Wer von Euch kann diesen Satz lesen?"
Niemand hebt die Hand, die Lehrerin wird schon ganz unruhig. Da meldet sich Fritzchen, der in der
vorletzten Bank sitzt, er sagt: "Die Lehrerin hat einen geilen Arsch!"
Die Lehrerin verneint empört! Da dreht sich Fritzchen zum Oberschulrat und zum Rektor um und sagt
mit weinerlicher Stimme: "Wenn ihr beide auch nicht lesen könnt, braucht ihr auch nicht falsch vorsagen!"

Der Mathematiklehrer von Lena ist total entnervt."
Sag mal, du verstehst ja wohl überhaupt nichts," schnauzt er das Mädchen an.
"Nun machen Sie mal nicht so einen Aufstand," meint Lena frech. "Gestern haben Sie noch gesagt,
fünf plus fünf ist zehn, und heute erzählen Sie uns dasselbe mit sechs und vier..."


Ein Papierflieger gleitet während der Mathe Vorlesung elegant durch den ganzen Hörsaal. Alle Studenten
applaudieren dem Erbauer zur Höchstleistung. Prof. Heinrich dreht sich um und tut ahnungslos: "Klatschen
sie nicht, der Beweis ist noch nicht zu Ende und ich könnte noch einen Fehler machen!".
Nach Ende seines Beweises, ehrlicher Applaus einiger Studenten. Heinrich: "Ich muß aber zugeben,
dass ich diese Methode nicht selbst entwickelt habe."

Heinrich: "Das ist ein alter Trick der Mathematiker: Wenn etwas fehlt, schreiben sie es einfach hin!"


Kahrif in einem Anfall von Doppeldeutigkeit: "Lesen sie jeden Abend die Formelsammlung, dann schlafen sie besser!" Die übungsleiterin genervt in der Analysisübung: "Ich habe gefragt, ob mir irgendjemand zuhört!" Jackel spricht über Objektive, Fotolinsen und Lichtbrechung: "Grund für die ganze Brecherei sind immer die Linsen!" Zivilrecht - Fallbeschreibung. Hoffmann: "Der 10-jährige geht an die Kreissäge, ... und tut sich natürlich weh." -(überlegt kurz)- "Für so einen Fall ist es immer sinnvoll eine Plastiktüte dabeizuhaben!" - Student: "Aber womit soll er die Finger dann aufheben?" Prof. Kalhoff: "Es ist nicht egal, ob sie morgens zuerst die Schuhe oder die Socken anziehen!" Zwei genervte Studenten im engen Hörsaal. "Willst du dich lieber auf meinen Platz setzen? Dann sitzt du näher bei deinen Füßen!" Student: "Können Sie die Tafel bitte ein bißchen hochschieben?" - Hoffmann: "Ja natürlich, in welche Richtung?" Studentin: "Können sie die Tafel etwas hoch oder runter schieben?" - Dozent: "Hoch oder runter?" - "Ja, ich weiss nicht was besser ist!"
Die Zöbel Parade: Zöbel: "Eine Flugreise ist auch ein Reise!" Zöbel: "Das werden wir irgendwann oder gleich nachvollziehen." Zöbel: "Heute betrachten wir ein schönes Stück Code!" (sagt das mal ein paarmal laut vor euch her...) Zöbel: "Nehmen wir mal irgendeine Programmiersprache A, z.B. C ..." Zöbel spricht über Studienabbrüche: "Sie können sich überlegen weiterzustudieren, das würde mich auch freuen." Zöbel am Ende der Informatik-Klausur: "Begeben sie sich langsam aber zügig zum Ausgang!" Zöbel (spricht angeblich über ein Computerprogramm): "... und das passiert, wenn sie mit ihrer Maus irgendwohin fahren!" Und wieder Zöbel. Diesmal nimmt er sich einiges raus: "...ich fühle mich durchaus frei, noch ein paar Minuten zu überziehen!" Zöbel: "Oft sind es keine Personen, sondern Geräte die über die TCP/IP Verbindung kommunizieren!" Zöbel: "..." (brachte kein Wort heraus, als sein Beamer mitten in der Vorlesung ein riesiges "Fick mich härter" Werbebanner an die Wand warf!)
Plesken zu einem mathematischen Problem: "Also die Invertierung, das ist mehr eine Piroütte für Liebhaber und Pedanten." Haverkort: "...dann kann ich Zeit in Tagen, Uhren, Minuten und Sekunden angeben." Harbusch auf Reisen: "Ich komme ursprünglich aus dem Hause der künstlichen Intelligenz!" Schmitz hat einen Fehler gemacht: "Nobody is perfect! Das heisst ich bin nicht vollkommen und viele andere auch nicht!" Herr Pahlings "Das ist so schwierig, daß man überhaupt noch nicht weiß, wie schwierig es eigentlich ist." "Es hat keinen Sinn einen Rechner mit einem Rechner zu beschäftigen, sondern mit einem Job." "Was ist zur Zeit die Hauptstadt? ...Berlin! In den letzten Vorlesungen war das immer anders." Droege: "Ich kann dem Compiler sagen: 'Sei ruhig!' und dann macht der das auch!" Hromkovich: "Das sind zwei unterschiedliche Nichts. Das ist das eine Nichts und das ist das Nichts, daß nichts enthält." Hiß: "Kennen sie die Definition von Schirm? Ein Schirm ist: wenn man ihn nicht hat wird man nass." Steigner: "Hier ein Schaltglied, das in seiner wohltuenden Wirkung nicht zu unterschätzen ist: Das Exklusiv-Oder!" Steigner warnt vor: "Ich werde in dieser Vorlesung öfter ein wenige launisch sein!" Ein Dozent betritt mit offenem Hosenstall den Raum. Ein Student zum anderen: "Der kommt bestimmt aus einer Einführungsveranstaltung!" Dröge: "Der bekannteste Fall von Grau ist Schwarz!" Grädel: "In unendlichen Mengen ist das Suchen etwas langwierig." Grädel: "Wenn ich von einer Substruktur zu einer Erweiterung übergehe, verändere ich das Universum." Spaniol: "Der Philosoph testet seine Essfähigkeit negativ." Lehrer : "Mein Gott, seien Sie doch nicht so pausengeil, Sie sind doch noch jung!"
Paulus: "Ein Verständnis der Sache ist mindestens nicht schädlich, höchstens aber gut!" Paulus: "Wenn sie zwei Gauss-Glocken voneinander abziehen, bekommen sie einen Mexikanerhut!" Paulus merkt das alle Studenten Privatgespäche führen: "Halten sie noch zwölf Minuten aus, dann lasse ich sie eine Minute früher gehen!" Paulus: "Sie fragen sich jetzt, ob man hier auch log von 10 hinschreiben kann? Ja man kann, aber dann ist das Ergebnis falsch!" Paulus: "Damit können Sie beliebig viel Zeit verschwenden - aber das machen Sie ja schon in der übung"
Mathe Prof. Upke Walther Schminke als einige Studenten richtig laut lachten: "Ist ja verwunderlich, dass eine so kleine Zahl Lamda so einen starken Orgasmus bei ihnen auslöst!" Behler: "Und das ist der Grund, warum sie auch Audiodaten fehlerfrei kopieren können, sofern die CD nicht im Sandkasten lag." Vorländer: "Das gilt für ein Material, das wir eigentlich jederzeit dabei haben: Platin" Vorländer: "Ich muß das Loch in meinem Hals rekombinieren... mit einem Bonbon" Vorländer: "Und jetzt raten sie mal, wie diese mikrometerlangen Wellen heißen, und was man in der Küche damit machen kann." Grädel: "Hat rot mit klein etwas zu tun? Eine orthogonale Bedingung!" Priese: "Das Leben ist hart, aber wir sind härter!" Priese bringt ein Beispiel für die dreifache Verneinung: "Ich bin niemals nirgendwo und das nicht!" Priese: "Wenn ich sage 'N', dann ist das ein Satz aber keine Aussage!" Priese: "Stellen sie sich mal vor, dieser Kreis sei unendlich groß..." Priese: "Wir sind keine Logiker, wir haben ja noch einen gesunden Menschenverstand!" Priese: "Eine Turingmaschiene mit unendlich großem Zustandsraum kann alles... auch Sachen die gar nicht gehen!" Eckhoff: "Dies ist eine unterhaltungsmathematische Aufgabe!" Eckhoff: "Ich nenne z jetzt mal Lambda, damit sie auch mal einen griechischen Buchstaben sehen!" Schnotz hat technische Probleme ein Bild zu zeigen:"Das, was sie hier nicht sehen, ist 2400 Jahre alt!" Dröge: "Die Sonne ist hinreichend weit weg, um zu sagen das sei unendlich!" Ebert: "Am Ende des Semesters erfolgt die Scheinvergabe - damit ist nicht die scheinbare Vergabe sondern die Vergabe des Scheins gemeint!" Ebert : "Das hier ist eine hochgradig-nichtformelle Definition!" Ebert : "Wir sind hier schon sehr multimedial, aber ich bin das Hauptmedium!" Müller: "Ich komme aus der Unix-Welt!" Gipp: "...dann mal zu einer erfreulichere Nachricht: Wir haben einen Friedhof eingerichtet!" (für vergessene übungszettel..)
Studentin: "Warum schmeckt es dann nicht süss, wenn im Sperma neben Glucose auch Fructose enthalten ist?" (Hörsaal bricht in Gelächter aus, Studentin errötet) Prof: "Weil die Geschmacksrezeptoren für süss an der Zungenspitze liegen - nicht im Rachen..." (Medizin, Uni Düsseldorf) Der Professor führt seinen Studenten einen hinkenden Patienten vor, der an einer angeborenen Missbildung des Hüftgelenks leidet. "Nun mal rasch und nicht lange überlegt, meine Herren. Was würden Sie in diesem Falle tun?" "Auch hinken, Herr Professor..." Der Professor der Chemie sagt bei seinem Experiment zu seinen Studenten: "Wenn ich nicht ganz vorsichtig verfahre, dann fliegen wir alle in die Luft. Bitte treten Sie näher, damit Sie mir besser folgen können..." Krank liegt der junge Student im Bett. Ein Mädchen will ihn besuchen. "Der Junge hat Grippe", sagt die ältere Frau, die die Tür öffnet. Sagt das Mädchen: "Ich bin seine Schwester." - "Das ist aber nett, dass ich Sie kennenlerne", sagt die Frau, "Ich bin seine Mutter..." Vier Studenten der Universität Sydney waren so gut in Organischer Chemie, dass sie alle ihre Tests, Klausuren und Praktika bisher in diesem Semester mit '1' bestanden. Sie waren sich so sicher, die Abschlussprüfung zu schaffen, dass sie sich entschlossen, das Wochenende vor der Prüfung nach Canberra zu fahren, wo einige Freunde eine Party schmissen. Sie amüsierten sich gut. Nach heftigem Feiern verschliefen sie den ganzen Sonntag und schafften es nicht vor Montagmorgen - dem Tag der Prüfung - wieder zurück nach Sydney! Sie entschlossen sich, nicht zur Prüfung zu gehen, sondern dem Professor nach der Prüfung zu erzählen, warum sie nicht kommen konnten. Die vier Studenten erklärten ihm, sie hätten in Canberra ein wenig in den Archiven der Australien National University geforscht und geplant gehabt, früh genug zurück zu sein, aber sie hätten einen Platten gehabt auf dem Rückweg und keinen Wagenheber dabei und es hätte ewig gedauert, bis ihnen jemand geholfen hätte. Deswegen seien sie erst jetzt angekommen! Der Professor dachte darüber nach und erlaubte ihnen dann, die Abschlussprüfung am nächsten Tag nachzuholen. Die Studenten waren unheimlich erleichtert und froh. Sie lernten die ganze Nacht durch, und am nächsten Tag kamen sie pünktlich zum ausgemachten Zeitpunkt zum Professor. Dieser setzte jeden Studenten in einen anderen Raum, gab ihnen die Aufgaben und sagte ihnen, sie sollten anfangen. Die 1. Aufgabe brachte 5 Punkte. Es war etwas Einfaches über eine Radikal-Reaktion. 'Cool', dachten alle vier Studenten in ihren separaten Räumen, 'das wird eine leichte Prüfung.' Jeder von ihnen schrieb die Lösung der 1. Aufgabe hin und drehte das Blatt um: '2. Aufgabe (95 Punkte): Welcher Reifen war platt?' Kommt ein Musikstudent nach Wien, sucht ein Zimmer. Als er ein Schild "Zimmer frei" sieht, klingelt er bei der Vermieterin und trägt sein Anliegen vor. Daraufhin sagt sie:"Ein Musikstudent? Kommt mir nicht mehr ins Haus! Der letzte der hier war, war anfangs zu meiner Tochter nur beethöflich, bald aber mozärtlich. Schliesslich brachte er ihr einen Strauss, nahm sie beim Händel, setzte sie in seinen Wagner und fuhr sie mit Liszt auf der Bruckner über den Bach um dann mit ihr in die Haydn zu hüpfen. Dort wurde er immer Reger und konnte sich schliesslich gar nicht mehr Brahmsen. Jetzt hat sie einen kleinen Mendelsohn, weiss nicht wo Hindemith und muss im 3. Stockhausen." 1. Mündliche Prüfung an der Universität Wien Nach der Prüfung erklärt der Professor der sehr gut gebauten Studentin im außerordentlich knappen Mini: "Meine Dame, wir sehen uns in sechs Wochen wieder. Sie haben mich zwar erregt, aber leider nicht befriedigt " (Prof.Kraus, Medizin-Anatomie, 1983) 2. Professor zur Hochschwangeren während des mündlichen Examens: "Jetzt sind sie schon zu zweit hier und haben dennoch keine Ahnung..." (Rechtswissenschaften, Uni Köln) 3. Der Chemieprofessor doziert vor den Erstsemestern über die Elektronentransfertheorie. Er schreibt eine Strukturformel an die Tafel und sagt: "Wie sie sehen, fehlt ein Elektron. Wo ist es?" Schweigen. "Wo ist das Elektron?", fragt der Professor wieder. Da ruft einer der Studenten: "Niemand verlässt diesen Raum!" 4. "Ihre Argumente sind so schwammig wie Ihr Busen." (Jura, Prof.. zu einer Studentin, Uni Bochum) 5. Prof.: "Was ist Agio?" Student: "Weiß ich nicht." Prof.: "OK, durchgefallen!" Student: "Ich habe aber Anspruch auf drei Fragen in der mündlichen Prüfung!" Prof.: "Klar... Was ist Disagio?" Student: "..." Prof.: "...und was ist der Unterschied zwischen Agio und Disagio?" Student: "..." Prof.: "...durchgefallen!" (bei einer mündlichen Nachprüfung in BWL, Uni Hamburg) 6. Der Anatomie Professor will der Studentin helfen: "Welcher Teil des menschlichen Körpers weitet sich bei Erregung um das Achtfache?" Sie wird rot und stottert: "Der..., das ..." "Falsch, die Pupille", entgegnet der Professor. "Und Ihnen, gnädiges Fräulein würde ich raten, mit nicht zu hohen Erwartungen in die Ehe zu gehen..." (Universität Wien, Prof. Kraus, Medizin-Anatomie) 7. Ein Student telegrafiert nach Hause: "Wo bleibt das Geld?" Antwort vom Vater: "Hier..." 8. Im Hörsaal sind zwei Garderobenhaken angebracht worden. Darüber ein Schild: "Nur für Dozenten!" Am nächsten Tag klebt ein Zettel drunter: "Aber man kann auch Mäntel daran aufhängen..." 9. In der Germanistikvorlesung fallt das Wort "a priori". Der Professor bemerkt in der ersten Sitzreihe eine Studentin, die an dieser Stelle die Stirn runzelt. Prof..: " Na, junge Kommilitonin, Sie wissen wohl nicht, was das heißt?" Studentin: "Nein." Prof.: " Das heißt: Von vorn herein." Studentin: "Aha, jetzt weiß ich auch, was apropos heißt..." 10. Ein Jura-Student und ein Publizistik-Student treffen sich. Fragt der Jura-Student: "Du, wie viel Uhr ist es?" Drauf der Publizistik-Student: "Dezember..." "Oh, keine Details" "Achso, ähm Wintersemester!" 11. Ein Professor und seine Studenten stehen um eine aufgebahrte Leiche, Der Professor fragt die Studenten: "Wondrak, woran ist der Mann gestorben?" Wondrak: "Klarer Fall, Herzinfarkt." Prof.: "Falsch! Dierspiegl, woran ist der Mann gestorben?" Dierspiegl: "Gehirntumor, zu spät erkannt, tot." Prof.: "Total falsch! Meier, woran ist der Mann gestorben?" Meier: "Säuferleber, Leberzirrhose, tot." Prof.: "Woher wissen Sie das so genau?" Meier: "I werd do no mei Vodda dakenna!" 12. Prof..: "Der Briefträger läuft 12 km/h und der Dackel 16 km/h, Die Entfernung betragt 50m. Wann überholt der Dackel den Briefträger? Lösen sie das Problem zeichnerisch." Student: "Ich kann aber keinen Dackel zeichnen..." 13. Ein Prüfling ist gerade durchgefallen und verlässt das Gebäude, als von oben sein Prüfer runterruft: "Sie haben doch bestanden, der hier ist noch viel schlechter..." (Universität Göttingen) 14. Beim Philosophieexamen stand unter anderen auch folgendes auf dem Prüfungsbogen: "Wenn dies eine Frage ist, beantworten Sie diese." Eine der Antworten: "Wenn dies eine Antwort ist, bewerten Sie diese." 15. Warum stehen Studenten schon um sechs Uhr auf? Weil um halb sieben der Supermarkt zu macht. 16. Prof.. sagt in der Mündlichen zum Student: "Sehen Sie den Baum da draußen?" "Ja, und?" "Wenn der wieder Blätter trägt, kommen Sie noch mal." 17. Prof..: "Zeichnen Sie einen waagerechten Strich an die Tafel, verlängern Sie diesen nun über die Wand bis zur Tür und schließen Sie diese leise von außen!..." 18. Abschlussprüfung an der Uni. Thema dieses Semesters: Schall und Licht. Erster Kandidat betritt den Raum. Der Prof.: "Was ist schneller, der Schall oder das Licht?" Der Student: "Das Licht." Prof. : "So, und wieso?" Student: "Wenn ich das Radio einschalte, kommt erst das Licht und dann der Ton." Prof.: "Raus!!!" Der Zweite Kandidat. Dieselbe Frage. Antwort: "Der Schall." Prof. : "Wieso denn das?!? Der Student: "Wenn ich meinen Fernseher einschalte, kommt erst der Ton und dann das Bild." "RAUS!!! RAUS!!!" Der Prof. fragt sich, ob die Studenten zu dumm sind oder ob er die Fragen zu kompliziert stellt. Der dritte Kandidat. Prof.: "Sie stehen auf einem Berg. Ihnen gegenüber steht eine Kanone, die auf sie abgefeuert wird. Was nehmen sie zuerst wahr? Das Mündungsfeuer oder den Knall?" Der Student: "Das Mündungsfeuer." Der Prof. frohlockt und fragt: "Können Sie das begründen?" Der Student druckst und meint dann:"Na ja, die Augen sind doch weiter vorne als die Ohren..." 19. Professor sitzt in der Mensa und isst. Ein Student setzt sich ungefragt ihm gegenüber. Etwas verärgert meint der Professor: "Also, seit wann essen denn Adler und Schwein an einem Tisch?!!" Der Student: "OK, dann flieg ich halt weiter..." 20. Ein Professor und ein Student stehen zufällig nebeneinander auf der Toilette. Sagt der Student: "Es ist aber schön, daß wir hier mal nicht als Professor und Student, sondern als 2 Männer stehen." Antwortet der Professor: "Ja, aber wie ich sehe, haben sie diesmal wieder den Kürzeren gezogen." 21. Wenn ein Professor etwas im Fernsehen erklärt und die Leute verstehen ihn nicht, ist der Professor schuld. Wenn ein Professor etwas erklärt, und die Studenten verstehen ihn nicht, sind die Studenten schuld. (Dr. Ebel, URANIA Berlin, 13. 9. 91) Am Anfang der Prüfung meint der Professor: "Sie haben exact 2 Stunden Zeit. Danach nehme ich keine weiteren Arbeiten mehr annehmen." Nach 2 Stunden ruft der Professor: "Meine Damen und Herren, das war's. Bitte geben sie Ihre Arbeiten ab!" Einer der Studenten kritzelt wie wild weiter. Eine halbe Stunde später will auch der letzte Kritzler noch sein Heft abgeben. Der Professor lehnt das aber ab. Der Student plsutert sich auf: "Herr Professor... Wissen sie eigentlich wen sie vor sich haben?" "Nein, wen denn?" meint der Prof. "Prima" sagt der Student und schiebt schnell seine Arbeit mitten in den Stapel hinein ... Matheseminar, Prof macht Studentin rund:"Sie haben ja von Tuten und Blasen keine Ahnung!" Sie: "Was is denn Tuten?" Beim Frühstück sagt die Wirtin zum Studenten: "Sieht nach Regen aus!" Darauf der Student:"Ja, aber man merkt schon noch, dass es Kaffee sein soll. Was war Jesus von Beruf? Student! Er wohnte mit 30 Jahren noch bei den Eltern, hatte lange Haare und wenn er etwas tat, dann war es ein Wunder. Der Prof fragt nach einem anzuwendenen mathematischen Verfahren - keiner meldet sich. Stimme aus der hinteren Reihe: "Ich kaufe ein 'E'"... Im Hörsaal zu Beginn der Jura-Vorlesung: Professor: "Sehen Sie sich die Person rechts und links neben ihnen an, diese werden am Ende des Semesters nicht mehr dort sein..." Prof kaempft mit dem Mikro und der rückkopplung. Da sagt er: "Was ist den das für ein Pfeiffen?" Student in der ersten Reihe gedankenverloren: "Das ist die rückkopplung vom Herzschrittmacher..." Strömungsmechanik im Maschinenbau Prof: "Wir behandeln heute die Rohrströmung und den Staudruck. Stellen sie sich vor, ich habe ein Rohr..." (Hörsaal kichert, Prof guckt irritiert) "aus dem trete nun ein Fluid aus und ströme gegen eine beliebige Wand..." (Hörsaal unterdrückt hysterisches Lachen, -- Ges.Hochschule Kassel Juni 2000 --) "Joachim", sagt der Lehrer, "nenne mir einen griechischen Dichter." "Achilles!" antwortet Joachim. "Aber Achilles war ein Krieger und kein Dichter!" "Wieso? Er ist doch durch seine Ferse berühmt geworden!" Neulich in einer Schule in Hamburg. Der Lehrer fordert Kalle auf, einen Satz mit den Beiden Wörtern "Vetter und fetter" an die Tafel zu schreiben. Kalle schreibt: "Gestern war ich bei meinem Vetter, der wird immer fetter." "Das ist aber nicht sehr fein, macht ihn der Lehrer zurecht, "zum Beispiel von einem Schwein kann man sagen, es werde immer fetter!" Kalle korrigiert den Satz sofort: "Gestern war ich bei meinem Vetter: das Schwein wird immer fetter." Lehrer : Lies du. Schüler: Lieber nicht, dann regen sie sich nur wieder auf. "Herr Professor, Sie wollten doch heute über das Gehirn sprechen !" "Ja, aber darnber reden wir ein andermal. Ich habe heute etwas anderes im Kopf!" In Englisch (selber Lehrer wie Französisch): Lehrer :"Wer hat den Text gelesen ?" Schüler:"Ich nicht, ich hab übers ganze Wochenende Französisch gelernt." Lehrer :"Das glaub ich. Und nacher in Franz. heisst es dann: Ich hab übers ganze Wochenende Englisch gemacht." Schüler: Mein Kind soll ja intelligent werden. Lehrer: Die Wahrscheinlichkeit ist gering. Lehrer: Wer traegt Nylonstrümpfe? Schülerin: Das möchten sie gerne wissen, was? Ein kleiner Junge war 2 Tage nicht in der Schule. Am dritten Tag bringt er die Entschuldigung für den Lehrer: "Hiermit entschuldige ich das Fehlen meines Sohnes in der Schule. Er war sehr krank. Hochachtungsvoll, Meine Mutter!" "Die Frauenn mögen sich bitte in die hinteren Reihen setzen. Ich kann den Menstruationsgeruch nicht ertragen." (Jura, Uni Leipzig) Prof. zu einer Studentin: "Ihre Argumente sind so schwammig, wie Ihr Busen." (Jura, Uni Bochum) "Ich mache besser die Türe zu, nicht daß noch jemand hört, was ich Ihnen hier erzähle." (Jura, Uni Marburg) "Eine Schande, daß mein genialer Kopf eines Tages verfaulen muss !" (Wirtschaftstheorie, Uni Hannover) Prof: "Welches Epithel haben wir in der Vagina?" Student: "Flimmerepithel?" Prof: "Haben Sie schon einmal eine viel befahrene Straße gesehen, auf der Gras wächst ?" (Anatomie, Medizinische Fakultät Halle-Wittenberg) "Ein Ingenieur der nicht säuft, ist wie ein Motor der nicht läuft!" (Technische Mechanik, FH-Furtwangen) "Natürlich wollen alle Hochschulen nur die besten Studenten ..., aber wir haben nur SIE ..." (Informatik, FH Konstanz) Lehrer: "Alkohol ist unter anderem auch ein gutes Lösungsmittel..." Schülerin: "Ja, für Probleme und so ..." (Biologie, Herzog-Ernst Gymnasium ülzen) Der Lehrer in der Rechenstunde: "Angenommen, du hast zehn Groschen und zwei Fünfer. Die steckst du in die Hosentasche und verlierst zwei Zehner. Was hast du dann in der Tasche?" Der Schüler: "Ein Loch!" Der Lehrer zu den Schülern: "Kennt ihr das Wort 'Wendepunkt ?'" Meldet sich ein Schüler: "Ich kenne das Wort. Meine Mama sagt immer zu Papi:'Wenn de punkt zwölf net daheme bist, schlägt's dreizehn!" Die kleine Tochter: "Mama, morgen haben wir schulfrei !" Die Mutter: "Hat das der Lehrer gesagt ?" Die Tochter:"Ja !" Die Mutter: "Was sagte er denn genau ?" Die Tochter:"Er sagte nur, Schluss für heute, morgen fahre ich fort !" Bestürzt fragt der Vater den Lehrer: "Gibt es keine Moeglichkeit, meinen Sohn doch noch zu versetzen?" Der Lehrer: "Leider nicht. Mit dem, was ihr Sohn nicht weiss, können noch zwei andere Schüler sitzenbleiben!" Die Schule hat wieder begonnen. Fragt der Lehrer ganz harmlos:"Na, wie waren denn die Ferien ?" Meldet sich ein Schüler:"Sehr schön, Herr Lehrer, aber leider zu kurz, um darüber einen Aufsatz zu schreiben!" Der Lehrer will den Schülern die Reibungswärme erklären."So, nun reibt mal alle eure Hände gegeneinander. Alle tun es. Dann fragt der Lehrer einen Schüler: "Hast du etwas gemerkt?" Der Schüler: "Ja, es bilden sich kleine schwarze Krümel !" In der Chemiestunde soll ein neues Experiment durchgeführt werden. Fragt ein Schüler: "Haben Sie denn auch an unsere Sicherheit gedacht?" "Ach was, Schüler wachsen nach!" "Sie und ich, wir haben etwas gemeinsam: Wir alle befinden uns zum ersten Mal in einer Datenbank-Vorlesung - mit dem kleinen Unterschied: Ich muß sie halten. Sie können mich also mit gezielten Zwischenfragen ganz schön in Verlegenheit bringen. Aber ich kann Ihnen versichern: Wenn Sie das tun, werde ich Sie in der Vordiplomprüfung ebenso in Verlegenheit bringen..." (Informatik, Uni Hohenheim) "Dass Frauenn kein Physik machen liegt doch nicht daran, dass sie nicht praktisch veranlagt sind - denn kochen und putzen - das tun sie ja!" (Mathematik, Uni Osnabrück) "...und alles, was Vorteile hat, hat auch Nachteile. Wenn man zum Beispiel eine attraktive Freundin hat, ist sie meistens aus zweiter Hand." (Messtechnik, Uni Rostock) "Ihre Argumente sind so schwammig wie Ihr Busen." (Jura, Prof. zu einer Studentin, Uni Bochum) "Meine Herren, die Frauen sind in Jura sowieso immer besser als Sie. Diese Frauen werden Ihre Chefs werden." Prof fragt etwas später eine weibliche Studentin. "Meine Dame, wissen sie, wie man diesen trivialen Sachverhalt löst?" ...keine Antwort. "Na ja sie sollten wohl auch ein Mann werden, oder?" (Wirtschaftsrecht, Uni-GH-Essen) Studentin zieht sich den Pullover während einer Matheaufgabe aus. Prof: "Das war wohl eine heisse Aufgabe, wollen doch mal sehen, ob wir noch so eine finden." (Höhere Mathematik, Uni München) Student und Prof stehen nebeneinander am Urinal: Std: "Endlich stehen wir mal als zwei gleichwertige Männer nebeneinander." Prof:"Tja, und schon wieder haben Sie den kürzeren gezogen!" (Iserlohn MFH) Prof an Bushaltestelle zu Student: "Hätte ich gewusst, daß ihre drei Nachfolger noch blöder sind als sie, wären Sie nicht durchgefallen!" (BWL, Uni Halle) "Der Cosinus ist nicht das, was ihr Euch vorstellt: Zwei Schenkel mit 'was drin." ..kurze Pause.. "ähm, ..." (Dozent bei der Einführung der Potenzreihen, Analysis, Uni Karlsruhe) Prof: "Wie ist es denn mit der Harn-Samen-Röhre, ist die geschlossen oder offen beim Geschlechtsverkehr?" Student: "Hm, offen??" Prof: "Natürlich ist die offen. Stellen Sie sich vor, die ist geschlossen, dann geht der Schuss nach hinten los, da fliegen Ihnen die Ohren weg!" (Anatomie, Uni Magdeburg) "Warum kommen denn immer wieder Studenten zu spät zur Vorlesung. Dies ist doch keine Völkerwanderung, oder?" Ein asiatischer Kommilitone betritt den Raum. "Na ja, Sie sind entschuldigt, Sie hatten ja einen langen Weg!" (Wirtschaftsrecht, Uni-GH-Essen) Eine Studentin im Hörsaal fragt den Prof:"Warum brummt der Trafo da vorn eigentlich so ?" Prof: "Wenn Sie 50 Perioden in der Sekunde hätten, dann würden sie auch brummen!" (Elektrotechnik, FH Kempten) Prof:"Was ist Agio ?" Stdt:"Weiss ich nicht." Prof:"OK, durchgefallen !" Stdt:"Ich habe aber Anspruch auf drei Fragen in der mündlichen Prüfung!" Prof:"Klar, was ist Disagio ?" Stdt:"..." Prof:"...und was ist der Unterschied zwischen Agio und Disagio ?" Stdt:"..." Prof:"...durchgefallen !" (bei einer mündlichen Nachprüfung in BWL, Uni Hamburg) Prof: "Welches Epithel haben wir in der Vagina ?" Stdt: "Flimmerepithel ?" Prof: "Haben Sie schon einmal eine viel befahrene Strasse gesehen, auf der Gras wächst?" (Anatomie, Medizinische Fakultät Halle-Wittenberg) "Natürlich wollen alle Hochschulen nur die besten Studenten... aber wir haben nur Sie..." (Informatik, FH Konstanz) "Wir haben kürzlich ein Feldexperiment gemacht." ...Ruhe im Hörsaal "Wir haben ein paar BWL-ler in die Wüste geschickt ! Und ? Keine überlebenden! Was lernen wir daraus ? BWL taugt nicht fürs Leben!" (BWL, Uni-Münster) Lehrer: "Alkohol ist unter anderem auch ein gutes Lösungsmittel..." Schülerin: "Ja, für Probleme und so..." (Biologie, Herzog-Ernst Gymnasium Uelzen) "Ihnen hat man wohl Helium ins Hirn geblasen, dass sie überhaupt aufrecht gehen können?" (Physik, TU-Chemnitz) "Ich bin das Exmatrikulationsamt!" (Prof in Schaltungstechnik, Durchfallquote 60%, TU München) Treffen sich zwei Studenten: "Wie spät isses denn ?" "Mittwoch !" "Sommer oder Wintersemester ?" Ein Jurastudent steht im Examen. "Was ist Betrug ?" wird er gefragt. "Betrug ist, wenn Sie mich durch das Examen fallen lassen." "Sind Sie wahnsinnig! Wie kommen Sie zu dieser unmöglichen Definition ?" "Weil es Betrug ist, wenn einer die Unwissenheit eines anderen ausnutzt um diesen zu schädigen !" Ein Zoologie-Student steht mitten im Examen. Der Professor deutet auf einen halbbedeckten Käfig, in dem nur die Beine eines Vogels zu sehen sind. "Welcher Vogel ist das?" "Weiss ich nicht." "Ihren Namen bitte !" Da zieht der Student seine Hosenbeine hoch:"Raten Sie mal!" Lehrer: "Peter, wer von euch hat gestern in meinem Apfelbaum gesessen und Äpfel geklaut?" Peter:"Ich kann sie hier in der letzten Bank so schlecht verstehen." L: "Das wollen wir doch einmal sehen. Komm sofort nach vorn und setz' dich auf meinen Platz, und ich setze mich auf deinen Platz. Und dann stellst du mir eine Frage." Sie tauschen die Plätze. Dann fragt Peter: "Herr Lehrer, wer hat gestern mit meiner Schwester geschlafen?" L: "Peter, du hast recht. Hier hinten versteht man wirklich nichts." Ein Professor der Kinderheilkunde hielt an einer Uni eine Gastvorlesung über Kinderkrankheiten und zeigte dazu Dias von einem kleinen Mädchen, das an einer davon litt. Ein Student hatte aus Jux ein paar Dias aus dem Projektormagazin genommen und dafür Aktfotos einsortiert. Als das erste auf der Leinwand erschien, liess sich der Vortragende nicht im geringsten davon beirren. "Und hier", fuhr er ohne zu stocken fort, "sehen wir das Mädchen nun als Erwachsene, völlig geheilt." "Sarkasmus als literarisches Ausdrucksmittel" lautete das Thema des Tages. Zu Beginn forderte der Professor auf, ein Beispiel zu nennen. Alles erstarrte, als sich ein Hörer mit dem Satz zu Wort meldete: "Ich kann Ihnen gar nicht sagen, wie ich Ihre Vorlesungen schätze." Gegen Ende seines ersten Studienjahrs unterhielt Karl sich in der Mensa einmal mit ein paar Komilitonen über die hohen Prüfungsanforderungen. Ein am Nebentisch sitzender Professor, der eine Weile zugehört hatte, versuchte ihre Befürchtungen zu zerstreuen. "Machen Sie sich nicht zu viele Gedanken über Ihre Prüfungsnoten", meinte er:"Wenn man glaubt,alles zu wissen, kriegt man das Abiturzeugnis. Wenn man erkannt hat, dass man gar nichts weiss, bekommt man ein Diplom, und wenn man merkt, daß auch alle anderen nichts wissen, wird einem der Doktortitel verliehen." Zwei Studenten: "Wovon lebst Du?" "Ich schreibe." "Und was?" "Nach Hause, dass ich Geld brauche! "Sie haben meine Rede gehört, Herr Professor. Meinen Sie, ich könnte meinen Vortragstil noch verbessern, wenn ich es wie Demosthenes mit Kieselsteinen im Mund probiere ?" Der Gefragte:"Ich rate Ihnen zu rasch abbindendem Zement !" Im Hörsaal hatte man eine neue Lautsprecheranlage installiert. Der Professor sprach zur Probe ins Mikrofon: "Können Sie mich auch auf den hinteren Sitzreihen hören ?" Ein Student aus der vorletzten Reihe blickte kurz aus einer lebhaften Unterhaltung auf und rief: "Jawohl, Herr Professor, aber es stört uns nicht im geringsten !" Während einer Vorlesung für Medizinstudenten nannte der Professor als die zwei besten Eigenschaften eines Arztes scharfe Beobachtungsgabe und die Fähigkeit, Ekel zu überwinden. Er demonstrierte es den Studenten, indem er mit dem Zeigefinger in einer ekelerregenden Flüssigkeit rührte und ihn danach ableckte. Dann rief er einen Studenten zu sich und wies ihn an, das gleiche zu tun. Folgsam rührte der Student die Flüssigkeit mit dem Finger um und leckte ihn danach ab. Anschliessend bemerkte der Professor:"Sie haben also Ihren Ekel überwunden, aber Ihre Beobachtungsgabe lässt zu wünschen übrig ! Ich habe mit dem Zeigefinger umgerührt, jedoch den Mittelfinger abgeleckt..." KNIGGE Für STUDENTEN IN VORLESUNGEN 1. Wenn Sie Essen mitbringen, dann genug für alle. 2. Singen Sie nicht mit, wenn Sie einen Walkman benutzen. 3. Die Sitze sind nur für jeweils EINE Person gedacht. Dies gilt auch für Studenten, die gerade ihre Traumfrau getroffen haben. 4. Wenn Sie den Hörsaal während der Vorlesung verlassen, dann tun Sie so, als müssten Sie dringend das WC aufsuchen, oder -alternativ- als seie Ihnen übel- üben Sie Rücksicht auf das labile Selbstbewusstsein des Vortragenden ! In der 3.Schulklasse beim Erdkunde Unterricht. Lehrer:"Fritzchen, komm mal nach vorne und zeige mir auf dieser Karte, wo Amerika liegt." Fritzchen überlegt etwas und zeigt auf die richtige Stelle. Lehrer:"Prima, hierfür kriegst Du eine eins ! So, Kinder und nun möchte ich von Euch wissen, wer Amerika entdeckt hat !" Die ganze Klasse aus einem Mund: " FRITZCHEN war es !" "Heute", sagte die Lehrerin, "werden wir zum ersten Mal mit Computern rechnen. Wieviel sind zwei Computer plus drei Computer ?" Es ist streng verboten, den Affen an der Taffel zu füttern. Weg mit den Lehrern-freie Sicht zur Tafel! Weg mit der Kreide-unsere Tafel soll sauberbleiben! Schüler: Dann komme wir eben spontan vorbei. Lehrer: Oh, gut, dann seht ihr, wie spontan meine Frau zum Tier wird. Lehrer: Muskeln sind so blöd, die können nur eine Bewegung machen. Da kann man sich vorstellen, was beim Bodybuilding rauskommt. Lehrerversammlung: "Das Problem ist", sagt der Direktor, "daß die Schüler sich nicht mehr konzentrieren können. Ich frage Sie, was werden wir dagegen tun ?" - "Wogegen ?" In der Schule erkundigt sich der Lehrer: "Hans, Du hast zwei volle Tage in der Schule gefehlt, warum?" "Aber Sie wissen doch, dass es gestern bei uns gebrannt hat!" - "Ja, und den Tag vorher?" "Da haben wir ausgeräumt!" Lehrer: Maren, was ist? Maren : Ich suche meinen Anspitzer. Lehrer: Kann bitte mal jemand Maren anspitzen? Ingo, Du vielleicht? Lehrer: "Die CeBIT Freikarten sind dieses Jahr bestimmt auch teurer." Mädchen zur Lehrerin: "Gestern wurde ich defloriert." "Das heist konfirmiert" verbessert die Lehrerin. "Ja, das war am Vormittag!..."
MATHEMATIK-UNTERRICHT Gestern Heute Morgen Hauptschule 1960 Ein Bauer verkauft einen Sack Kartoffeln für DM 50,00. Die Erzeugerkosten betragen DM 40,00. Berechne den Gewinn! Realschule 1970 Ein Bauer verkauft einen Sack Kartoffeln für DM 50,00. Die Erzeugerkosten betragen 4/5 des Erlöses. Wie hoch ist der Gewinn des Bauern? Gvnasium 1980 Ein Agrarökonom verkauft eine Menge subterraler Feldfrüchte für eine Menge Geld (G). G hat die Mächtigkeit von 50. Für die Elemente g aus G gilt: g = DM 1,00. Die Menge der Herstellerkosten (H> ist um 10 Elemente weniger mächtig als die Menge G). Zeichne ein Bild der Menge H als Teilmenge von G und gebe die Lösungsmenge L für die Frage an: Wie mächtig ist die Gewinnmenge? Integrierte Gesamtschule oder Walddorf-Schule 1990 Ein Bauer verkauft einen Sack Kartoffeln für DM 50,00. Die Erzeugerkosten betragen DM 40,00. Der Gewinn beträgt DM 10,00. Aufgabe: Unterstreich das Wort Kartoffeln und diskutiere mit deinem Nachbarn darüber! Schule 2000 nach Rechtschreib- und Bildungsreform Ein kappitalissch pfiffiligirter Bauer gereichert sich one rechtfertigung an ein sakk Kartoffeln um 10 euro. Untersuche das takst auf inhaldliche feler, korigire das aufgapen stellunk fon dein leerer und demonstrire gegen das lösunk. Im Jahre 2010 Es giebt keine gartoffeln mer, nur noch pom fritz bei mäk donalt.
******************* GESAMMELTE LEHRERZITATE ********************** L: Lehrer S: Schüler P: Professor BioL: "Was ist der Unterschied zwischen gepaart und verpaart?" S: "Gepard ist ein Tier!" L: "It must make sense. Otherwise it's nonsense." L: "Commiting suicide is an extreme form of biting your fingernails." L: "Die sitzen da bestimmt im Gebüsch und spritzen sich HASCHISCH !" L: "Nehmen wir an, die Robbenpopulation in Groenland ändert sich, z.B. durch einen Waldbrand..." L: "Wir tun mal ganz dumm - das fällt uns ja nicht schwer!" S: "Sie dürfen diktieren, Herr N.!" N: "Ich bin Ihnen zu grossem Dank verpflichtet!" L: "Wenn sich Leute auf dem Schulhof knutschen, dann ist es doch oft nur Demonstrationspetting!" L: "Hartmut, wachen sie auf, das ist jetzt wichtig!" L: "Damals, als die Kartoffel das erste mal erfunden wurde..." Frage des aktuellen Betriebswirtschaftslehre (BWL) Lehrers: "...,also Entschuldigung bitte, wer gibt denn bei Ihnen BWL ???" "Es ist zwar nicht falsch, aber richtig ist es nicht !" "Von meinem Einkommen hängt es ab, wieviel ich verdiene ." "Hauptmann lässt Menschen in seinen Romanen immer d a n n Dialekt sprechen, wenn diese einen Dialekt haben." "Das war keine glatte zwei, das ging eher in Richtung drei bis vier !!!" "Es war zwar die Richtige Antwort...aber nicht auf diese Frage...." "Dies ist nun die einzige Frage, die ein bisschen Intellekt erfordert und da fragen Sie nun !" L:"Das Bundes-Seuchengesetz ist ein BUNDESgesetz !!" L:"Koennen Sie mir bitte eine kleine Aufmerksamkeit schenken ?" L:"Diese Linie soll gerade sein, also nicht gekrümmt..." L:"Marco, sind Sie eigentlich gemeldet ?" L:"Bettina, Sie stören den Unterschied !!!" P:"In der Bundesrepublik fehlt der Arbeitnehmer durchschnittlich drei Wochen, also fast vier Wochen !" L:"Nehmen Sie bitte ein Stück Blatt mit !" L:"Die Anzeige ist da oder auch nicht und dann sieht man sie nicht...." L:"Ein Rehpinscher ist eine langbeinige Ratte ohne Schwanz." "...und dann bin ich dann doch negativ beeindruckt." "7 sind einige viele." "Erinnern Sie sich an die grafische Zeichnung ?" "...ist in die Zwischenzeile einzutragen, also passen Sie auf, genau zwischen diese beiden Zeilen." "...das sind die Paragraphen, auf die wir gleich noch kommen, aber nicht gleich." "...das sieht man ja schon optisch !" L :"Was sagen Sie dazu, Jens-Peter?" J-P:"Darüber habe ich kein fundiertes Wissen." L :"Das habe ich auch nicht von Ihnen erwartet!" Lehrer erklärt den Zusammenhang zwischen Bildungsstand und dem Bevölkerungswachstum in Brasilien: "Populärwissenschaftlich ausgedrückt ist das ganz klar: Sie sind zum Kreuzworträtseln zu blöd, also bumsen sie." English-L: "Dagmar, what is the word for 'volljährig'?" Dagmar: "Ja, äh... independence day!" "Nebenbei, an manchen Standesämtern kann man ja gleich heiraten. Man muss da nur vorher was zahlen. Ich hab' davon mal Gebrauch gemacht." "In einem Liter Starkbier sind mehr Sexualhormone, als eine Frau im Laufe eines Zykluses produzieren kann." Zitat vom 31.10.1990: "...sehen Sie mal heute, 1989.....ach nee, wir haben ja schon '90. Naja, ich bin immer etwas hinterher." "Das muss ich mir schon deshalb überlegen, weil: Weshalb ?" "Sie haben ja Bürgerliches Recht und BGB haben Sie ja auch !" "Im Personalfragebogen sind ja auch Fragen drin !" "Warum geht hier ein Widerspruch, und wenn ja, warum nicht ?" Nachdem der Dozent ein Referat unterbrochen hatte: "...dann möchte ich Sie nicht weiter davon abhalten, da vorne zuschmoren." "Sie sagen also, dass sie nichts zu sagen haben." "Es ist alles wörtlich zu nehmen, was ich nicht angeschrieben habe." "... genau genommen ist das gar nicht genau." "Wenn ihr ganz genau hinseht, dann seht ihr in der Mitte des schwarzen Kreises einen schwarzen Punkt." "Die Studenten sehen im Wein die Freiheit - dieser Auffassung bin ich auch." "Die japanischen Produkte sind um 100% billiger als in der BRD." "Ich bin genau so klug wie ihr," (Pause) "Ich hoffe." "Nun gibt es bei Exponentialgleichungen zwei Arten, schwere und leichte." "Eigentlich ist diese Aufgabe einfach. Na, ich schreib sie einfach an, Sie werden schon ein Problem finden." "Experimente mit Roentgenstrahlen sind verboten zum Schutz des Lehrers. Natürlich auch zum Schutz des Schülers, aber Schüler haben wir genug, Lehrer weniger." "Nun lasst mich doch auch einmal meinen Willen durchsetzen." "100%-iger Alkohol ist stark wasseranziehend. Man kann das dann als Trocknungsmittel einsetzen, wäre nur schade drum." "Und noch was prinzipielles. Ich hab 'nen fiesen Charakter." "3 mal ohne Hausaufgaben ist wie 3 gelbe Karten, gleich einmal eine Geschichtsstunde aussetzen." "Die Fabrikbesitzer beuten die Arbeiter 24 Stunden am Tag aus und würden sie noch länger ausbeuten, aber die Arbeiter brauchen ja auch noch Zeit, um ihre Arbeitskraft zu regenerieren." Lehrer: "Also ich habe mich auf diese Aufgabe nicht vorbereitet. Wir verschieben das. Ich bitte das zu entschuldigen." Schüler: "Och, wir werden uns bei passender Gelegenheit revanchieren." Lehrer: "In der BRD hat man Skelette von Sauriern gefunden, daraus kann man schliessen, dass es sie auch bei uns gegeben hat." Schüler:"Und wie kamen die über die Grenze ??" "Für die mathematisch Interessierten, aber auch für die Nichtinteressierten, ist das, denke ich, sehr interessant." "Das ist weg wie geblasen." "Die waren auch nicht besser oder schlechter als Sie, eher umgekehrt." "Die Preussen waren so undiszipliniert, die durften nicht einmal Schützengräben ausheben. Die wurden von den Franzosen dann so zusammengeschossen, dass sie rückwärts in die Gräben fielen." "Baün Sie bloss keine Bomben, das ist viel zu gefährlich. Gehen Sie lieber aufs Land und zünden Sie 'ne einsame Scheune an." "Ostkolonisation bedeutet, dass man kein Land im Westen bekam." "Skalarprodukt - wer das vergisst, vergisst später auch Frau und Kinder zu Hause." "In der Regel ist damit zu rechnen, dass der Regen von oben kommt." "Die schwarze Witwe ist eine Fliege, die die gefürchtete Augenblindheit Augenblindheit überträgt." "Wenn wir jetzt im Tschad oder in Obervolta oder an der Elfenbeinküste wären, dann würde ich dich erschlagen und deine Leiche nach Hause schicken mit der Begründung, du hast die Mathematik kaputtgemacht!" Schülerfrage bei Erklärung zum Abi: "Wie kommt man auf 23 Grundkurse?" Lehrerantwort: "Das kann ich Ihnen sagen: 23 sind 20+3." Indem er das Licht anmacht: "Wenn schon Kernenergie, dann auch nutzen." Lehrer: "Hören Sie mal, wir beschäftigen uns mit einem Problem und Sie hören überhaupt nicht zu." Schüler:"Ich finde es unfair, mich als Minderheit darzustellen.Ich würde eher sagen, Sie beschäftigen sich mit einem Problem und wir hören nicht zu." "Entweder machen wir es so... oder so... oder anders!" (ein Physiklehrer) "Die dabei entstehenden Stoffe sind nicht weiter schädlich." (Es folgt ein ausgiebiger Hustenanfall.) "Jetzt haben wir die Summe in ein Produkt zerwandelt." "Wenn es ein Leben nach dem Tod gibt, dann auch vor dem Tod? ...äh, vor der Geburt?" "Ist'n netter Kerl und hat zwei Ohren und überhaupt..." "Untersucht man das Organ eines Menschen, z.B. das eines Schlachttieres .." "Seid ruhig, sonst werd' ich nervös und schlage um mich." "Was sich ärgert, das neckt sich." "Kein Mensch hat drei Füsse, nur der Kartenständer." "Sei still, wenn du mit mir sprichst !" "Die Aufgabe der Schwimmblase ist es, die jeweilige Wasserhöhe schwebend für den Fisch festzulegen." "Wein wächst n u r an Suedhängen. An Nordhängen eigentlich weniger" "Keiner spricht durcheinander!" "Guten Tag, meine Herren und Damen" Zum Thema Morgenmusik im SFB: "Hula-Hula-Musik allerschlimmsten Kalibers." "Haben Sie gerade bei mir Unterricht ?" "Und das, was Sie richtig gemacht haben, kann ja auch gar nicht so falsch sein." "Davon sind wir immer ausgegangen, obwohl wir es nie so gemacht haben." Dozent:"Wir haben im westlichen Teil ungefähr 20 Bundesländer." Student:"Nein, 11 !!!" Dozent:"Was ? Noch mehr ?" "Der hat nicht den blassesten Dunst vom Schimmer einer Ahnung." "Stellen Sie sich vor, Sie wären keine Beamten, sondern gehen arbeiten." "Der Abgeordnete hat wegen seiner Immunität strafrechtlich mehr Moeglichkeiten "Bei mir kann man sich auch eine 6 verdienen." "Nicht quatschen. Lade doch die Damen heute nachmittag zu dir ein." "Du und du, ihr drei (!) seid die Schlimmsten !!!" "Wenn Sie eine Frittenbude aufmachen, brauchen Sie auch eine Friteuse. Das ist die Maschine, die Sie brauchen, und nicht etwa die junge Dame, die dann die Fritten zubereitet." "Der Hausmeister legt das Rattengift aus, denn er weiss am besten, wo das hinsoll, damit die lieben Kleinen das nicht wegschlecken." "Den Artikel 29 GG brauchen Sie sich nicht so genau durchzulesen, ich hab' das auch nicht gemacht." "Der Teufelsberg entstand, weil die Leute den Bauschutt da hingefahren haben." Kunst-Prof zum Studenten: "Find' ich gut, dass sie ihr Selbstbildnis ohne Perspektive gezeichnet haben... ich meine, sie haben ja auch keine!" "In hoeheren Managementpositionen kann eine Frau nicht längere Zeit wegen Schwangerschaft ausfallen. Das gilt für Männer genauso." "Der Petitionsausschuss ist ja ein Ausschuss !" "Angenommen, ihr Asylantrag läuft noch, aber Sie möchten inzwischen ein Hotel baün..." "Verwaltungsrecht bricht Menschenrecht !" "Anbei die Kopie meines Anwalts." "Ich entziehe mich meiner Kenntnis." L:"Jetzt werden keine Klapperschlangen gemalt !" S:"Das ist doch meine Unterschrift !" L:"Ich will dazu keine Meinung abgeben, ich finde das ganz schlecht." L:"Oh, es ist ja die letzte Stunde vor der Arbeit, da muss ich ja umdisponieren!" S:"Hört sich ja gerade so an, als hätten Sie ein Konzept !" L:"Wir schreiben morgen eine Vokabelüberprüfung. Es ist doch klar, dass ich sowas vorher nicht ankündige..." L:(diktiert) "...und er starb kinderlos." S:"Impotent ?" L:"Nein, das kann auch andere Ursachen haben." S:"Frau impotent ?" L:"Neeeiiiin !!" L:(aussen fliegt Hubschrauber) Wird da ein Panzer vom Himmel geschmissen, oder werden da ein paar überflüssige Minister entfuehrt... L zu Schüler 1: Was machst Du da? S.2: Der stirbt gerade ! L:Ach was, leere Versprechungen. L:"Das war die beste vier, die ich je gegeben habe." L:"Wer durch Kaffee gedopt im Unterricht erscheint, kriegt 'nen Punkt weniger." L:"überall in der Luft ist Wasser, in der Waschküche mehr, in der Wüste weniger. Das ist überhaupt der einzige Unterschied zwischen Wüste und Waschküche." L:"Manchmal habe ich Abenteürfilme gelesen..." L:"Ist das vergleichbar mit der Forelle, die über den Sportplatz rudert ?" L:"Was ist eine Lehrerglatze ? - Waldsterben auf hoeherer Ebene." L:"Du bist jetzt also voll auf der Hoehe. Soll ich Dich mal runterstossen ?" L:"Selbstverstuemmelung ist der erste Weg zur Umgestaltung." L:"Du musst nix essen, Du musst lernen !" L:"Wenn Ihr nicht gleich die Tür aufmacht, trete ich sie ein !" L:"Es ist unverschämt, wenn sich mir eine Frau verweigert." L:"Das ist ja wohl mehr addiert als subtrahiert !" L:"Französisch ist eine Sprache, keine Schweige." L:"Dieses Wort heisst an sich 'leicht', ist aber schwer zu übersetzen." L:"Schafft Euch bitte anständige Hefte an. Ich weigere mich, Kuhhaut, Küchenrollen oder auch Steinplatten zu korrigieren." L:"Bierkrug: Die bayerische Nationalwaffe." L:"Das klingt grotesk, ist aber Englisch !" L:"Als ob das nur den Arbeitern so ginge ! Meine wife and children learned auch to ignore me wenn ih heimkomme." L:"Ich würde alles fallen lassen, nur keine Bierdose !" L:"Hol' Dir bitte 3 oder 4 Stuehle, damit Du reichlich Platz nehmen kannst." L:"Wie kommt denn nun heute der Bundespräsident zustande ?" S:"Auf natürliche Weise, nehme ich an." (und unser Homo Chemicus zu einer Wespe) "Mach Dich ab, die Biologie ist einen Stock tiefer !" (und noch so`n Chemiker...): "Barium, das ist so ein Kandidat... das tut man in Wasser, und dann läuft man ganz schnell weg." L:"Woran erkenne ich jetzt, dass das hier Wasser ist ?" S:"Trinken und Reaktion abwarten !" L:"So schwere Vokabeln muss man sich aufschreiben, übers Bett hängen..." S:"... und drunter ersticken, wenn sie mal runterkommen !" L:"Bewundernswert: Ein Aquädukt über den Berg hindurch..." L:"Den Radius kann man in jede Ecke des Kreises zeichnen." In den letzten 5 Minuten der Bio-Klausur: CARSTEN(flüsternd): "Ey, Martin! Foetus is doch'n Fisch, oder?!" BIO-LEHRERIN über junge Frauenn in Naturvölkern während eines Films:"Guckt euch das mal an. Haben die nicht noch schöne feste Brüste? Das sind noch richtige Muskeln!" L: "Das Lächeln war gut, die Antwort leider falsch!" LEHRER vor Studienfahrt: "Und denken Sie an den Teufel Alkohol!" KLAAS: "Kein Thema! Der liegt schon gefesselt und geknebelt im Koffer!" GESCHICHTS-LEHRERIN: "Woher hat denn der Staat das Geld?" MARTIN: "Glücksspiel, Drogen, Prostitution..." MATHE-LEHRER: "Die 1 - Keimzelle allen Unfugs!" SPORTLEHRER zu einer Schülerin: "Na L., sie besuchen uns ja auch mal wieder ? Zu Hause nix mehr los ?" BIOLEHRER: "Wenn ihr mal üben wollt, wie man mit einem Kondom umgeht: wir haben da so ein Gerät. Aber das soll nicht sehr motivierend sein; bei Mädchen ruft es Angst hervor, bei Jungen Depressionen." MATHELEHRER: [zu eine Aufgabe Nr.3a] "Aah, wie einfach." MATHELEHRER: "Ich würde dieses Ergebnis nicht zweimal unterstreichen." Schüler : (murmel... flüster...) Lehrer : LAUTER bitte! Schüler : Jaja, ich wollte ja gerade anschwellen! [?!] Lehrer(erzählt zur Auflockerung des Unterrichts einen Karnevalswitz): Also, da kommen ein paar Hunde auf mich zu und begrüssen mich mit einem Wackeln ihrer Schwänze - ich erwidere den Gruss... Lehrer: Ich habe den Namen Bedürftnisdisposition doch nicht erfunden, was denken sie? Heisst vielleicht, ich muss mal pinkeln. Lehrer :Willst du heiraten? Schüler:Ja. Lehrer :überleg dir das! Meine Frau hat gestern den Omega plattgefahren.
Gehört Ihr auch zu den armen Nachrückern, die keine Bude mehr gekriegt haben und jetzt in Turnhallen und auf Campingplätzen übernachten müssen und seitdem ein bisschen Probleme mit dem täglichen Geschäft haben? Nun, dann ruft uns doch einfach an: die MSZ Mitscheisszentrale. Einfach anrufen unter 00 00 00 oder kommt einfach vorbei, hier in Eurem ASTMA Studentensekretariat. Sag uns einfach Deine Stuhlzeiten und Bedürftnisse und wir vermitteln Dir dann Deine Mitscheissgelegenheit. "Hallo?" "Ja, hallo, Du hast 'ne Mitscheissgelegenheit angeboten...für wann wäre das denn ?" "Das wär für morgen früh, zwischen 8.20 und 8.30" "Sag mal, könntest Du auch zwei Leute aufnehmen?" "Na ja... kommt d'rauf an... Raucher oder Nichtraucher?" "Ein Nichtraucher, aber meine Freundin ist Raucherin." "Na o.k., also wenn Ihr danach lueftet - und wir teilen uns das Klopapiergeld." "Klaro, und wo treffen wir uns?" "Sag mir Deine Adresse, ich hol' Dich dann ab." "Oh Klasse, und wenn's geht komm' ruhig lieber etwas früher, meine Freundin hat nämlich Durchfall. Da ist es schon ziemlich eilig..." MSZ - die Mitscheisszentrale. Jetzt schon 137 mal in Deutschland. Infomaterial und Aufkleber "Ich kacke gern" gibt's gegen rückporto.
Aus dem Tagebuch eines Studenten 05:30 Der Quarz-Uhr-Timer mit Digitalanzeige gibt ein zaghaftes "Piep-Piep" von sich. Bevor sich dieses zu energischem Gezwitscher entwickelt, sofort ausgemacht, aus dem Bett gehüpft. Fünf Kilometer Jogging um den Aasee, mit einem Besoffenen zusammengestossen, anschliessend eiskalt geduscht. 06:00 Beim Frühstück Wirtschaftsteil der Vortagszeitung repetiert und Keynes interpretiert. Danach kritischer Blick in den Spiegel, Outfit genehmigt. 07:00 Zur Uni gehetzt. H1 erreicht. Pech gehabt:erste Reihe schon besetzt. Niederschmetternd. Beschlossen, morgen doch noch eher aufzustehen. 07:30 Vorlesung;Mathe Kolberg. Keine Disziplin! Einige Kommilitonen lesen Sportteil der Zeitung oder gehen zu Bölling frühstücken. Alles mitgeschrieben. Füller leer, aber über die Witzchen des Dozenten mitgelacht. 08:00 Vorlesung, Buchfuehrung Issel. Verdammt! Extra neongrünen Pulli angezogen und trotz eifrigem Fingerschnippens nicht drangekommen. 10:45 Nächste Vorlesung. Nachbar verlässt mit Bemerkung "Sinnlose Veran- staltung" den Raum. Habe mich für ihn beim Prof entschuldigt. 12:00 Mensa Stammessen II. Nur unter grössten Schwierigkeiten weitergearbeitet, da in der Mensa zu laut. 12:45 In Fachgeschäft gewesen. Mathe Script immer noch nicht fertig. Wollte mich beim Vorgesetzten beschweren. Keinen Termin bekommen. Daran geht die Welt zugrunde. 13:00 Fünf Leute aus meiner 0-Gruppe getroffen. Gleich für drei AG's zur Klausurvorbereitung verabredet. 13:30 Dreiviertelstunde im Copyshop gewesen und die Klausuren der letzten 10 Jahre mit Loesungen kopiert. Dann Tutorium: ältere Semester haben keine Ahnung. 15:30 In der Bibliothek mit den anderen gewesen. Durfte aber statt der dringend benoetigen 18 Bücher nur vier mitnehmen. 16:00 Proseminar. War gut vorbereitet. Hinterher den Assi über seine Irrtuemer aufgeklärt. 18:30 Anhand einschlägiger Quellen die Promotionsbedingungen eingesehen und erste Kontakte geknuepft. 19:45 Abendessen. Verabredung im "Blaün Haus" abgesagt. Dafür Vorlesungen der letzten paar Tage nachgearbeitet. 23:00 Videoaufzeichnung von WiSo angesehen und im Bett noch das "Kapital" gelesen. Festgestellt, 18-Stunden-Tag zu kurz. Werde demnächst die Nacht hinzunehmen. * 13. Semester * 10:30 Aufgewacht!! Ach, Kopfschmerzen, übelkeit, zu deutsch: KATER! 10:45 Der linke grosse Zeh wird Freiwilliger bei der Zimmertemperatur- überprüfung. (Arrgh!) Zeh zurück. Rechts Wand, links kalt; Mist, bin gefangen. 11:00 Kampf mit dem inneren Schweinehund: Aufstehen oder nicht - das ist hier die Frage. 11:30 Schweinehund schwer angeschlagen, wende Verzoegerungstaktik an und schalte Fernseher ein (inzwischen auch schon verkabelt). 12:05 Mittagsmagazin beginnt. Originalton Moderator: "Guten Tag liebe Zuschaür - Guten MORGEN liebe Studenten." Auf die Provokation hereingefallen und aufgestanden. 13:30 In der Cafetaria der Mensa am Aasee beim Skat mein Mittagessen verspielt. 14:30 In Rick's Cafe hereingeschaut. Geld gepumpt und 'ne Kleinigkeit gegessen: Bier schmeckt wieder! Kurze Diskussion mit ein paar Leuten über die neuste Entwicklung des Dollar-Kurses. 15:45 Kurz in der Bibliothek gewesen. Nix wie raus, total von Erstsemestern überfuellt. 16:00 Fünf Minuten im Seminar gewesen. Nichts los! Keine Zeitung, keine Flugblätter - nichts wie weg. 17:00 Stammkneipe hat immer noch nicht geoeffnet. 18:15 Wichtiger Termin zuhause: BINGO !! 18:20 Mist! Kein BINGO!! Stattdessen Live-übertragung von Stoehn-Seles. SAT 6 war auch schon besser... 19:10 Komme zu spät zum Date mit der blonden Erstsemesterin im Havanna. Immer dieser Stress! 01:00 Die Kneipen schliessen auch schon immer früher... Umzug ins Jovel. 04:20 Tagespensum erfuellt. Das Bett lockt. 05:35 Am Aasee von Erstsemester über'n Haufen gerannt worden. Hat mich gemein beschimpft. 06:45 Bude muehevoll erreicht. Insgesamt 27,50DM ausgegeben. Mehr hatte die Kleine nicht dabei. 06:05 Schlucke schnell noch ein paar Alkas und schalte kurz das Radio ein. Stimme des Sprechers: "Guten Morgen liebe Zuhörer, gute NACHT liebe Studenten."
1933. Lehrer: "Moritz, von welcher Rasse sind die Juden?" "Semiten." "Gut. Und die Deutschen?" "Antisemiten." Fragt der Lehrer den neün Schüler. "Wie steht es mit den Fremdsprachen?" Strahlt der: "Gut, ausser der deutschen sind mir alle Sprachen fremd !" Vater:"Peter, warum klebst du mein Foto in dein Schulheft?" Peter:"Weil meine Lehrerin einmal sehen wollte, welcher Trottel mir immer bei meinen Hausaufgaben hilft!" Der Direktor hat sich in der Klasse Angekündigt,dass er über den Schulweg reden will. Die Lehrerin denkt sich "Oh, das muss ich mit Fritzchen mal üben. Gesagt getan, am nächsten Tag fragt Sie Fritzchen: "Was passiert bei Dir so alles auf dem Schulweg ?" Fritzchen: "Wenn ich vor die Haustür gehe, ist links eine Weide und rechts eine Weide. Auf der Linken Weide steht ein Bulle und auf der Rechten Weide eine weisse Kuh und eine schwarze Kuh. Da habe ich gesehen, wie der Bulle über die Strasse rennt und die weisse Kuh bumst !" Lehrerin:"Um Gottes willen, Fritzchen dieses Wort darfst du nicht nehmen, da nimmst du... üBERRASCHT". Am nächsten Tag kommt der Direktor und fragt ausgerechnet Fritzchen: "Na Fritzchen was passiert denn bei Dir so auf dem Schulweg ?" Fritzchen: Wenn ich von der Haustüre rausgehe, ist links eine Weide und rechts eine Weide. Auf der linken Weide steht ein Bulle und auf der rechten Weide eine weisse Kuh und eine schwarze Kuh. Da habe ich gesehen, wie der Bulle über die Strasse rennt und die weisse Kuh ... (Pause) ... üBERRASCHT. Rektor:"Wieso überrascht er die weisse Kuh ?" Fritzchen: "Weil er heute die schwarze gebumst hat" Der Lehrer will eine Zusammenfassung des Stoffes der 13 geben und fängt mit den Worten an: "Nun ja, eigentlich weiss es ja auch schon jeder, ich finde aber, es sollte hier nochmal deutlich gesagt werden..." Fällt ein Schüler ihm ins Wort: "Ich bin schwul!" "Finden Sie nicht", fragt Michaels Mutter beim Elternabend, "dass mein Sohn sehr begabt ist und viele originelle Ideen hat?" "Oh ja", stimmt der Lehrer zu, "vor allem in der Rechtschreibung!" Lehrer: "Wieviel Erdteile gibt es ?" Schüler: "Sechs." Lehrer: "Genaür bitte." Schüler: "Eins, zwei, drei, vier, fünf, sechs." "Wenn ich drei Eier auf den Tisch lege und du legst noch zwei Eier dazu, wieviel Eier sind das dann?" fragt der Lehrer. Darauf der Schüler: "Ich kann keine Eier legen." Lehrer: "Welche Form hat die Erde?" Schüler: "Die Erde ist rund." "und woher weisst du das ?" S:"Nun moeglicherweise ist sie auch quadratisch. Ich möchte mich mit ihnen da nicht um Kleinigkeiten streiten." Fritz kommt in die Schule. In der ersten Stunde fragt der Lehrer: "Wie heisst du ?" "Müller ohne F" "Aber in Müller kommt doch garkein F vor!" "Naja, das sagte ich doch gerade" "Peter, als was würde man Goethe bezeichnen, wenn er heute noch leben würde ?" "Als ältesten Bürger der Welt." Lehrer:"Du schreibst mir bis morgen zwanzig mal das Wörtchen SIE auf, damit du weisst, wie du mich in Zukunft anzusprechen hast." Am nächsten Morgen kommt Fritzchen mit seinem Heft. "Warum hast du es denn dreissig mal aufgeschrieben." "Na, weil du's bist." Warum bitten wir Gott um das tägliche Brot?" fragt die Lehrerin. "Wir könnten ja auch nur einmal in der Woche darum bitten. Also, warum bitten wir nun jeden Tag?" "Weil das Brot frisch sein soll" In der Schule, während des Religionsunterrichtes, gähnt ein Schüler ostentativ. Darauf der Lehrer zu ihm: "Tobias 6, Vers 3. O Herr, er will mich fressen." Darauf der Schüler: "Apostelgeschichte 10, Vers drei zweiter Absatz: Herr, ich habe noch nie etwas Unreines gegessen." Die Personalien der Schüler werden aufgenommen. "Ich bin halbehelich, Fräulein"; sagt Moritz. "Das gibt's nicht, Moritz. Entweder ehelich oder unehelich." "Das gibt es doch. Bei uns war's nämlich so: Mutti ist ledig, aber mein Papa ist verheiratet." Der Schulrat erscheint bei der achten Klasse im Deutschunterricht. Er begrüsst den Lehrer, und dann ruft er den Max auf. "Was kannst du denn vom 'Zerbrochenen Krug' erzählen ?" Max hat natürlich ein gutes Gewissen:"Ich war es bestimmt nicht, Herr Schulrat." Der wendet sich empört zum Lehrer: "Haben Sie das gehört ?!? Was sagen Sie dazu ??" Der Lehrer schwankt. "Ein Lausbub ist er eigentlich schon, der Max, aber luegen tut er nie. Wenn er sagt, er war es nicht, dann war er es nicht." Der Schulrat eilt zum Rektor. Dem ist die Geschichte sehr peinlich. "Herr Schulrat, ich möchte wirklich nicht,dass deswegen etwas an unserer Schule hängenbleibt. Was kann der Krug wohl gekostet haben ? Wenn ich Ihnen 10 DM gebe,ist der Fall dann erledigt ?" Der Schulrat fährt entrüstet zurück ins Kultusministerium, lässt sich beim Staatssekretär melden und trägt ihm den Fall vor. Der schüttelt den Kopf und meint: "Also, wenn Sie mich fragen, würde ich sagen, dass es der Rektor war. So ohne Grund hätte der es bestimmt nicht so schnell erzählt..." Der Lehrer zu seinen Schülern: "Und morgen erklärt Ihr mir bitte was ein Gentleman ist, Ihr habt bis morgen Zeit zum überlegen" Im Bus sieht der Kleine Max eine schwangere Frau und überlässt ihr seinen Platz. Darauf antwortet diese "Du bist aber ein kleiner Gentleman" In der Schule antwortet Max dann "Ein Gentleman ist ein Mann der eine werdenen Mutter sitzen lässt" Klein Fritzchen und sein Freund Peter bekommen Zeugnisse. Beide haben in Sexualkunde einen Sechser. Da Sagt Klein Fritzchen: "So eine alte Schreckschraube von Lehrerin, wenn die aus der Schule kommt, hebst Du ihr den Rock hoch und ich trete ihr voll in die Eier ! " Lehrer: Das Mittelalter war eine recht gefährliche Zeit. Hinter jedem Busch sass einer. äh - nicht um dort etwas zu verrichten... Lehrer: übrigens war gestern ein schönes Bild von der Ulrike in der Zeitung. Schüler: Wie haben die denn des..... Lehrer: Es kann sein, dass einer verpflichtet wird zur freiwilligen feuerwehr. Prof. Heinrich "Man kann mit imaginären Zahlen wunderbar rechnen, das allein rechtfertigt ihre Existenz!" Der Professor spricht von einem "Overflow-Error". Student: "Das hatte ich bei meinem Klo auch schonmal!" Mathe, Professor muss sich nach dem Hinweis eines Studenten korrigieren: Nach zehn kommt elf... stimmt, da haben sie recht!" Kurz vor der Klausur wird Professor besonders witzig: "Und x5 muss die Basis verlassen. Tut mir furchtbar leid, wir verabschieden uns von x5." über die Klausur: "Morgen ist unser großes Abschiedsfest" über die anstehende Korrektur der Klausur: "Wenn sie sich verrechnen ist das viel Arbeit für mich, weil ich den Fehler suchen muß. Verrechnen sie sich deshalb bitte nicht." "Diesen nachfolgenden Beweis brauchen sie nicht zu verstehen oder nachzuvollziehen!" "Ein guter Fehler ist besser als gar kein Fehler!" "Bei dieser Reihe erkennt man schon aus mehren Kilometern entfernung, dass sie divergiert." "Ich schreib hier nur diff'bar anstatt differenzierbar. Da hab ich wieder zwei Sekunden gespart, das Semster geht ja zu Ende." "Um diese Gleichung zu lösen können sie hier ihre Lieblingszahl eintragen - sofern diese 28416 ist!" "So ein Fall wird nicht auftreten.. höchstens wenn es warm ist!" (...gemeint: im Sommersemester) Lehrer: Da gibt es das Legendenepos, das Tierepos, das kosmische Epos... Schülerin: Sie meinen "das komische Epos"! Schüler 1: Der Herr Hummel ist so dumm! Schüler 2: So hummeldumm! Lehrer: Es gibt auch Rennfahrerinnen! Schüler: Ist das da, wo es die vielen Unfälle gibt??? Lehrer: Wenn der Benjamin schwätzt, dann hau ihm einfach eine rein! Schüler: Wenn ich dem jedesmal, wenn er schwätzt, eine reinhaün würde, hätte ich ja Schwielen an den Händen. Lehrer : Unsere Schule ist streng hierarchisch gegliedert. Alle Lehrer verneigen sich vor dem Direktor. Aber auch der hat jemanden, vor dem er in die Knie geht. Schüler: Seine Frau! Mathelehrer: Heute stimmt meine Potenz irgendwie nicht! Mathelehrer: Also nehmen wir zum Beispiel als Beispiel mal ein Beispiel... Chemielehrer: Und wech damit! Ab nach Holland! Stellv. Direktorin: Leider konnte der Direktor zum heutigen ABI JOKE nicht erscheinen. Es tut im sehr leid! Physiklehrer: Diese Filter haben eine besondere physikalische Eigenschaft: Sie sind teür! Physiklehrer: Es wird ja alles nicht so heiss gekocht wie gegessen. Geshichte- und Deutschlehrer: Peter Handke ein Kärntner er war, jawohl. Schüler: Darf ich aufs Klo? Lehrer: Wieso? Schüler: Weil i' muss !!! Lateinlehrer (Schüler verliest sich beim übersetzen): In der sechsten Klasse sollte man die Buchstaben schon kennen. Stimme aus der Klasse: Zumindest die Häufigsten. Physiklehrer: ... oh, ein Gaswolk ... Physiklehrer: Edelgase brennen bekanntlich besonders gut. Lehrer : Geh heim wenn's dich nicht freut! Schüler: Geht denn das? Lateinlehrer: Wen schlachten wir heute? Die Parallelklasse hat schon Logenplätze reserviert. Schüler: Herr Prof., pflegen sie ihre Glatze mit Xyladekor (Holzpflegemittel) ? Lehrer : Du hast auch nur einen Rollkragenpulli damit man das Gewinde nicht sieht. Schülerin in einer D-Klausur: "Tell verstand sich aufs Schiffen" Kommentar aus einer D-Klausur: "Lassen sie's lieber!" Schüler zu Lehrer: "kennen sie sich *da* zufällig mal aus?" Schüler: "Auf meinem Taschenrechner ist kein 'COS' drauf!" Lehrerin: "Mit nem Hausfrauennrechner können sie hier auch nix Anfangen!" Lehrer: "Welchen Schluss ziehen wir?" Schüler: "Es gibt nur da Bahnhoefe, wo Schienen sind!" Lehrer: "In welcher Jahreszeit fallen die meisten Niederschläge?" Schüler: "Freitags!" (Häh?) Lehrer: "Wie viele Liter passen in eine Badewanne?" Schuler: "200 Liter?!" Lehrer: "Neee, bisschen viel.... Das Schwappt über!" Schüler: "Wieso, das ist doch gerade Geil!" Lehrerin: "Und dann können wir's noch treiben." Lehrer kommt in den Raum, auf dem Boden liegt ein aufgeblasenes Kondom. Lehrer : "S., ich wusste ja gar nicht, dass du diese Größe brauchst!" Lehrer : "Man muss als Frau einigermassen blöd sein." Lehrer : "...um zu vermitteln, auf welcher Bildungsebene ich mich..." Schüler: "Hochstapler!" [Raben fliegen am Fenster vorbei] Lehrer : "Sind wir hier bei Hitchcock ???" [es entbrennt eine Diskussion, ob die "Vögel" weiss oder schwarz waren] Schülerin nach einiger Zeit: "Da gabs doch mal so'n Film ... ?" Schüler nuschelt: "Hdmssofo brschnwlstswet mnervlp???" Lehrer : "Waren das Worte?" Schüler: "Geht das auch andersrum?" Lehrer : "Ja, aber dann geht's nicht!" Lehrer : "Na, A., da haben wir eine C2-Körper und einen C6-Körper!?" Schüler: "Ja, komisch, ne?" Deutsch-LK. Schülerin: "Jensens Werbung..." [Gelächter] Schülerin: "Dem Jens seine Werbung..." Lehrer : "Navibus... Singular oder Femininum?" Schüler: "Bierbar von Sevilla" Lehrer : "Was heisst denn Taufe auf Latein??? Baptisma oder so, ne?" Schülerin: "Bubble gum!" [Reagensglas platzt] Lehrer : "Früher waren die aber besser!!" Lehrer : "Ich höre heute nur Mono. Ich habe Schnupfen." Schüler: "Dann können sie ja mit D. nen Club aufmachen!" [Schüler, der aufgrund einer Krankheit auf einem Ohr taub ist] Lehrer: "D.! Ist das etwa eine Meldung?" Schülerin flötet: "Ja-ha!" Lehrer: "Stark! D.!" Schülerin: "äeeh.... Moment!" Lehrer : "Soviel Zeit haben wir nicht!" Lehrer : "Es gibt da ein Synonym, das ist genauso!" Am 29.Mai meint ein Lehrer : "Wir haben jetzt so ungefähr den 29. ..." Lehrer : "Wir machen dann dafür ein bisschen länger Pause" Schulerin: "Ja, ne halbe Stunde oder so!" Lehrer : "wenn das alles wär, müsst ich mich jetzt erschiessen!" [Pause] Schüler: "Wir warten!" Lehrer : Wir fahren nächste Woche auf Studienfahrt. Schüler: Bella Italia Lehrer : Nee, nix Spanien. Lehrer : (erklärt das englische Wort cheatings): Cheatings is when you pay only 10 marks instead of 10 marks. Lehrer : Ich gebe ihnen jetzt nochmal was an, das können sie sich dann mutieren. Lehrer : Für manche Schüler hier ist Schlauheit doch ein Schimpfwort. Lehrer : Die Illusion hatte ich früher als Mensch auch. Dann bin ich Lehrer geworden. Lehrer : Sie zieren sich ja wie ne Jungfrau beim 3. Mal! Lehrer (Heisst Otto Langner): Ham'wer Onkel Ottos Bastelstunde, oder was? Lehrer : So, wem fehlt jetzt noch ein Zettel? Schüler: Ich! Lehrer : Wie "ich" ? Das heisst "mich" ! Lehrer : Ich bitte um 2 Sekunden Aufmerksamkeit, Juliane liest ihre Hausaufgaben vor. Lehrer : Meine Frau hat morgen Silberhochzeit. Lehrer : Ist ja schon 5 vor Uhr! Lehrer erklärt Antimaterie: 5 Lehrer sind im Lehrerzimmer, 7 gehen raus, also müssen 2 wieder reingehen, damit keiner mehr drin ist. Lehrer : Du hast am 20.4 unentschuldigt gefehlt, was war denn da? Schüler: Geburtstag des Führers Lehrer : Entschuldigt. Lehrer : Ich bin klein, mein Herz ist rein, mein Popo ist schmutzig, ist das nicht putzig. Lehrer : Damals, '45 im Bunker. Das war ne Mordsstimmung. Lehrer : Ist das jetzt gut oder positiv?